Universal Component Trading - Trading in heterogenen Komponentenumgebungen

Art der Publikation: Beitrag in Sammelwerk

Universal Component Trading - Trading in heterogenen Komponentenumgebungen

Autor(en):
Eicker, Stefan; Schwichtenberg, Holger
Herausgeber:
Uhr, W.; Esswein, W.; Schoop, E.
Titel des Sammelbands:
Wirtschaftsinformatik 2003/Band I
Seiten:
303-324
Verlag:
Physica-Verlag
Ort(e):
Heidelberg
Veröffentlichung:
2003
Zitation:
Download BibTeX

Kurzfassung

Auf den unteren Ebenen des ISO/OSI-Protokoll-Stacks existieren zahlreiche Ansätze zur Lokalisierung von Diensten; die Ansätze finden auch verbreitet Anwendung in modernen Netzen. Trading, d.h. eine Lokalisierung von Diensten auf der Anwendungsebene, besitzt dagegen bisher kaum praktische Relevanz. Dies ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass der entsprechende ODPTrading-Standard und alle darauf aufbauenden Standards und Implementierungen gravierende Schwächen aufweisen; zu nennen sind u.a. die fehlende Unterstützung von Softwarekomponenten, die fehlende semantische Beschreibung von Diensten sowie Defizite bezüglich der Architektur des Traders. Im vorliegenden Beitrag wird mit dem Universal Component Trading (UComT) ein Konzept zur Vermittlung von Softwarekomponenten vorgestellt, die aus verschiedenen Komponentenmodellen stammen können. Im Gegensatz zum ODP-Trading-Standard unterstützt das UComT-Konzept auch unterschiedliche Handelseinheiten, unterschiedliche Beschreibungs- und Suchsprachen sowie unterschiedliche Zugriffsprotokolle innerhalb eines Traders. Dies wurde insbesondere durch eine modulare Trader-Architektur und durch Einsatz der Standard-Beschreibungssprache XML erreicht.