Abgeschlossene Abschlussarbeiten des Lehrstuhls

Hier finden Sie einen Überblick über die abgeschlossenen Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten am Lehrstuhl.

Analyse der Variantenmanagement-Konzepte in der Geschäftsprozess-Referenzmodellierung

Art der Arbeit:
Masterarbeit Wirtschaftsinformatik
    Status:
    Abgeschlossene Arbeit
    Ansprechpartner:
    Gutachter:

    Kurzfassung

    Die Unterstützung der Referenzmodellierung durch Bildung von Varianten stellt ein aktuelles Untersuchungsfeld der Wirtschaftsinformatik dar. Die vorliegende Masterarbeit belegt, dass die Anpassung von Referenzmodellen abhängig von ihren Anwendungskontexten eine aufwendige Aufgabe gegenwärtiger Modellierungspraxis darstellt. Es besteht Bedarf zur Anpassungsunterstützung durch Erweiterung der Modellierungssprachen und -methoden um Sprachzusätze, Konstruktionstechniken und Artefakte zur Darstellung dieser Modellvarianten. Auf der Basis einer Analyse werden zwei zentrale, gegensätzliche und ergänzende Variantenmanagement-Ansätze bzgl. enthaltener Konzepte nach klassifizierenden und bewertenden Kriterien verglichen. Die Untersuchung beinhaltet konfigurierbare Referenzmodelle als Repräsentanten proaktiver adaptiver Variantenbildung und bausteinbasierte Referenzmodelle als Repräsentanten reaktiver kompositorischer Variantenbildung. Abschließend werden Fragen der Einsatzmöglichkeiten und der Kombinationsfähigkeit thematisiert.

    Kurzfassung in Englisch:

    The support in reference modelling by creating of variants represents a current field of study in business-informatics. The present master thesis shows, that the adaption of reference models related to the context of utilization is a complex task of contemporary modelling activities. There is a need to support the adaption by expanding the modelling languages and methods by adding extra language, engineering technologies and artefacts in order to visualize these model-variants. On the basis of an analysis there is a comparison of two main contrary and complemental variant management approaches regarding containing concepts by classifiing and valuational criteria. The analysis contains configurable reference models as representatives of proactive variants constructions and buildingblocks based on reference models as representatives of reactive compositional variants construction. Finally the questions will be answered about possible fields of application and the ability of combination.