Abgeschlossene Abschlussarbeiten des Lehrstuhls

Hier finden Sie einen Überblick über die abgeschlossenen Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten am Lehrstuhl.

Identifikation von Potenzialen des Wissensmanagements für das Software Engineering anhand von Fallbeispielen

Art der Arbeit:
Bachelorarbeit Wirtschaftsinformatik
    Status:
    Abgeschlossene Arbeit
    Ansprechpartner:
    Gutachter:

    Kurzfassung

    Wissen hat einen starken Einfluss auf die Entwicklung von Software, es kann sogar zum Erfolgsfaktor werden. Gleichzeitig birgt es aber auch eine Reihe von Problemen, denn Wissen ist zunächst einmal personengebunden. Da die Teil-nehmer eines Software Engineering-Projektes nicht über die gesamte Projekt-dauer verfügbar sind, ist es für das Software Engineering wichtig, das Wissen trotzdem für die gesamte Dauer und darüber hinaus für andere Projekte verfüg-bar zu machen. Hierfür finden sich in den einzelnen Phasen der Projekte zahlrei-che Ansatzpunkte, sogenannte Potenziale, sowie bereits gelebte Praktiken, die für einen letztendlich holistischen Wissensmanagement-Ansatz Voraussetzung sind. Darunter finden sich u. a. Potenziale wie das Competence Management, Dokumenten-Management, Förderung der Kommunikation, Lessons Learned und Abschlussanalysen. Doch die Potenziale allein sind nicht ausreichend, um die erhoffte Verbesserung des Unternehmens durch die Verbesserung der Software Projekte zu erreichen. Damit verbunden sind u. a. eine Reihe von Prämissen, wie technische und organisationale Infrastrukturen, Vertrauens- und Wissenskultur und die Unterstützung des Top Managements. Nur unter Einhaltung dieser Prä-missen haben die Potenziale eine Chance für die Verbesserung verschiedener Bereiche der Software Entwicklung. Darüber hinaus spielt allerdings auch das Projekt-Vorgehensmodell eine wichtige Rolle, denn nicht jedes Potenzial kann in jedem Vorgehensmodell wirkungsvoll umgesetzt werden. Die Wissensmanage-ment-strategie spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle, in der Regel wird sowohl die Kodifizierung, als auch die Personalisierung benötigt, um ein für das Projekt und die Organisation geeignetes Ergebnis zu erreichen, jedoch muss die Organisation für sich entscheiden, worauf ihr Fokus liegt, denn jede der beiden Strategien ist mit einem bestimmten Aufwand verbunden. Zusammengefasst kann gesagt werden, dass im Software Engineering Potenziale für ein dediziertes Wissensmanagement enthalten sind, diese aber durch eine Reihe äußerer Fakto-ren und Prämissen beeinflusst werden und ihre positive Auswirkungen daher nur in einem Gesamtzusammenhang gesehen werden können.