SOFTEC: Aktuelle Meldungen https://www.softec.wiwi.uni-due.de/ Aktuelle Meldungen für: Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik, Universität Duisburg-Essen de SOFTEC: Aktuelle Meldungen https://www.softec.wiwi.uni-due.de/ https://www.softec.wiwi.uni-due.de/ Aktuelle Meldungen für: Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik, Universität Duisburg-Essen TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Wed, 12 Feb 2020 14:05:33 +0100 Startschuss für „FlexChemistry“ https://www.softec.wiwi.uni-due.de//news/aktuelle-meldung/startschuss-fuer-flexchemistry20874/ Das Klimaschutzprojekt soll dazu beitragen, die Energiewende bezahlbar zu machen. Die WissenschaftlerInnen werden untersuchen, inwiefern der Stromverbrauch eines Chemieparks an die aktuelle wetterbedingte Stromerzeugung angepasst werden kann. Mitte Januar fiel der Startschuss für „FlexChemistry“: Gemeinsam mit KooperationspartnerInnen der Bergischen Universität Wuppertal und des Industriedienstleisters YNCORIS untersuchen WissenschaftlerInnen des Lehrstuhls Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik (SOFTEC) der Universität Duisburg-Essen, welche Flexibilitätspotenziale die Prozesse eines Chemieparks bieten und wie sich diese beispielsweise zur Entlastung der Energieversorgungsnetze geschickt nutzen lassen.

„Gegenstand unserer Untersuchung ist der Chemiepark Knapsack in Hürth. Das Ziel ist, den Stromverbrauch an die jeweils aktuelle wetterbedingte Stromerzeugung anzupassen. So werden die Netze entlastet und der Strommix grüner, sodass der klimaschädliche CO₂-Ausstoß im Rahmen der Stromproduktion sinkt. Auch bei reduziertem konventionellen Netzausbau sollen so mehr erneuerbare Energien in die Stromnetze integriert werden, sodass die Energiewende bezahlbar bleibt“, erklärt Projektleiter Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek, Inhaber des Lehrstuhls für Elektrische Energieversorgungstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal.

Die Herausforderung des Projekts liege unter anderem in der Komplexität der diversen Industrieprozesse, die im Industriepark Knapsack abgebildet werden. „Kleinste Versorgungsengpässe und -störungen können bei unseren Kunden zu Prozessstörungen führen. Daher ist eine 100% Versorgungssicherheit für uns maßgebend. Folglich werden wir in der Erprobung der Maßnahmen im Rahmen eines Feldtests gegen Ende des Projekts höchste Sorgfalt walten lassen. Wir freuen uns, mit ‚FlexChemistry‘ eine Schlüsseltechnologie der Energiewende in der Anwendung zu erproben“, so Thomas Theisen, Leiter des YNCORIS Konzernbereichs Ver- und Entsorgung, der die Infrastruktur des Chemieparks betreibt.

Die im Feldtest zu beurteilenden Maßnahmen werden zuvor auf Basis von Simulationsergebnissen ausgewählt. Die Simulationen werden von Energieinformatiker*innen aus dem Fachgebiet Wirtschaftsinformatik der Universität Duisburg-Essen unter Leitung von Prof. Dr. Stefan Eicker auf Basis des von ihnen zur dezentralen Steuerung von Energienetzen entwickelten "Energie-Agent"-Softwaremoduls ausgeführt. Dieser lobt die Kooperation: „In ‚FlexChemistry‘ wird die wichtige Kommunikation und Zusammenarbeit von IngenieurInnen mit EnergieinformatikerInnen und WirtschaftsinformatikerInnen aktiv gelebt. Das ist wichtig, damit die im Projekt entwickelten Lösungen nachhaltig über das Projekt hinaus in der Wirtschaft angewendet werden können.“

Das Projekt wird mit rund 800.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der Europäischen Union gefördert. Es endet im Herbst 2022 mit der Erstellung einer Strategie, um die gewonnenen Erkenntnisse auf andere Anlagen übertragen zu können.

]]>
Judith.Lauke@paluno.uni-due.de Wed, 12 Feb 2020 14:05:33 +0100
Gero Strobel und Tobias Brogt präsentieren Veröffentlichung auf der 53rd Hawaii International Conference on Systems Science (HICSS) https://www.softec.wiwi.uni-due.de//news/aktuelle-meldung/gero-strobel-und-tobias-brogt-praesentieren-veroeffentlichung-auf-der-53rd-hawaii-international-conference-on-systems-science-hicss-20797/ Auf der diesjährigen Hawaii International Conference on Systems Science (HICSS) konnten Gero Strobel und Tobias Brogt das Full Research Paper: "Identifying Quality Factors for Self-Tracking Solutions: A Systematic Literature Review"... Auf der diesjährigen Hawaii International Conference on Systems Science (HICSS) konnten Gero Strobel und Tobias Brogt das Full Research Paper: "Identifying Quality Factors for Self-Tracking Solutions: A Systematic Literature Review" von Barbara SchillerTobias BrogtJ. Peter M. Schuler, Gero Strobel und Stefan Eicker vorstellen.

Im Rahmen der Veröffentlichung werden basierend auf einer systematischen Literaturanalyse Qualitätsfaktoren, Stakeholder aber auch systemrelevante Entitäten für Self-Tracking-Lösungen identifiziert und eingeordnet.

Die seit 1968 jährlich stattfindende Hawaii International Conference on System Sciences wurde dieses Jahr auf Maui ausgerichtet und gehört zu den angesehensten Konferenzen im Bereich der Wirtschaftsinformatik.

]]>
Gero.Strobel@paluno.uni-due.de Tue, 14 Jan 2020 11:45:28 +0100
Gero Strobel und Prof. Dr. Eicker veröffentlichen in Kooperation mit Ernst and Young einen Fachartikel zur Besteuerung von IaaS-Lösungen https://www.softec.wiwi.uni-due.de//news/aktuelle-meldung/gero-strobel-und-prof-dr-eicker-veroeffentlichen-in-kooperation-mit-ernst-and-young-einen-fachartikel-zur-besteuerung-von-iaas-loesungen20751/ Gero Strobel und Prof. Dr. Stefan Eicker konnten in Kooperation mit Ernst and Young (Steuerberater Falk R. Thörmer / Consultant Markus Hein) einen Artikel zum Thema gewerbesteuerliche Hinzurechnung von IaaS-Anwendungen im BetriebsBerater platzieren. Im Rahmen der... Gero Strobel und Prof. Dr. Stefan Eicker konnten in Kooperation mit Ernst and Young (Steuerberater Falk R. Thörmer / Consultant Markus Hein) einen Artikel zum Thema gewerbesteuerliche Hinzurechnung von IaaS-Anwendungen im BetriebsBerater platzieren.

Im Rahmen der Veröffentlichung "Die gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Aufwendungen für Infrastructure as a Service (IaaS)" betrachten die Autoren die gewerbesteuerlichen Möglichkeiten zu Hinzurechnung von IaaS basierten Anwendungen im Kontext der Betriebsprüfung.

Der BetriebsBerater gehört zu den bedeutendsten Fachmagazinen im  Bereich des Wirtschaftsrechts, mit einer wöchentlichen Auflage von über 6000 Exemplaren.

Link: BetriebsBerater

]]>
sekretariat.softec@paluno.uni-due.de Fri, 20 Dec 2019 14:25:11 +0100
SOFTEC-Paper für den Best-Paper-Award der HICSS 53rd nominiert https://www.softec.wiwi.uni-due.de//news/aktuelle-meldung/softec-paper-fuer-den-best-paper-award-der-hicss-53rd-nominiert20651/ Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass der wissenschaftliche Beitrag "Identifying Quality Factors for Self-Tracking Solutions: A Systematic Literature Review" von Barbara Schiller, Tobias Brogt, J. Peter M. Schuler, Gero Strobel und Stefan Eicker... Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass der wissenschaftliche Beitrag "Identifying Quality Factors for Self-Tracking Solutions: A Systematic Literature Review" von Barbara SchillerTobias BrogtJ. Peter M. SchulerGero Strobel und Stefan Eicker für den Best-Paper-Award der Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS) 2020 nominiert wurde.

Die seit 1968 jährlich stattfindende Hawaii International Conference on System Sciences findet im kommenden Jahr vom 07. - 10. Januar auf Maui statt.

]]>
Gero.Strobel@paluno.uni-due.de Thu, 14 Nov 2019 20:33:26 +0100
Gero Strobel erhält NRW-Zertifikat für professionelle Lehrkompetenz für die Hochschullehre https://www.softec.wiwi.uni-due.de//news/aktuelle-meldung/gero-strobel-erhaelt-nrw-zertifikat-fuer-professionelle-lehrkompetenz-fuer-die-hochschullehre20650/ Im Rahmen des diesjährigen "Tag der Lehre" wurde Gero Strobel nach erfolgreichem Abschluss von über 200 Arbeitseinheiten das NRW Zertifikat „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschullehre“ von der Prorektorin für Forschung und Lehre, Frau Prof. Dr. van... Im Rahmen des diesjährigen "Tag der Lehre" wurde Gero Strobel nach erfolgreichem Abschluss von über 200 Arbeitseinheiten das NRW Zertifikat „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschullehre“ von der Prorektorin für Forschung und Lehre, Frau Prof. Dr. van Ackeren, verliehen. Ziel des Programmes ist es, Lehrenden die Gelegenheit zu geben sich hochschuldidaktisch zu professionalisieren.

Inhaltliche Schwerpunkte im Programm bilden die Themenbereiche:

  • lernförderliche Gestaltung der Fachlehre,
  • kompetenzorientiertes und transparentes Prüfen,
  • Studierende im Lehr-/Lernprozess konstruktiv beraten,
  • Lehrveranstaltungen und Studiengänge evaluieren und
  • innovative Entwicklungen in Lehre und Studium fachbezogen und fachübergreifend zu initiieren.

Weiterführende Informationen zum Programm finden Sie auf den Seiten des ZfH unter Zertifikatsprogramm.

]]>
Gero.Strobel@paluno.uni-due.de Thu, 14 Nov 2019 20:22:26 +0100
Erfolgreiche Promotion von Dr. Erik Heimann https://www.softec.wiwi.uni-due.de//news/aktuelle-meldung/erfolgreiche-promotion-von-dr-erik-heimann20433/ Der Lehrstuhl gratuliert Dr. Erik Heimann zu seiner erfolgreichen Dissertation zum Thema "Analyse von ITIL als Ansatz zur Umsetzung des IT-Service Managements". Nach erfolgreicher Einreichung, Disputation und Veröffentlichung seiner Arbeit trägt er nun den Titel eines Doktors der... Der Lehrstuhl gratuliert Dr. Erik Heimann zu seiner erfolgreichen Dissertation zum Thema "Analyse von ITIL als Ansatz zur Umsetzung des IT-Service Managements".  Nach erfolgreicher Einreichung, Disputation und Veröffentlichung seiner Arbeit trägt er nun den Titel eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. pol.).

Als langjähriger Mitarbeiter geht er damit einen Weg erfolgreich zu Ende, den wir gerne gemeinsam mit Ihm gegangen sind. In seiner Arbeit bereicherte er Studierende und Kollegen und betreute unzählige Studierende im Rahmen Ihrer Abschlussarbeit. Wir wünschen für die weitere Zukunft viel Erfolg!

]]>
j.peter.m.schuler@paluno.uni-due.de Tue, 17 Sep 2019 15:31:11 +0200
SOFTEC-Paper zur Identifizierung von Qualitätsfaktoren für Self-Tracking-Lösungen auf der HICSS angenommen https://www.softec.wiwi.uni-due.de//news/aktuelle-meldung/softec-paper-zur-identifizierung-von-qualitaetsfaktoren-fuer-self-tracking-loesungen-auf-der-hicss-angenommen20383/ Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass der wissenschaftliche Beitrag "Identifying Quality Factors for Self-Tracking Solutions: A Systematic Literature Review" von Barbara Schiller, Tobias Brogt, J. Peter M. Schuler und Gero Strobel zur Hawaii International... Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass der wissenschaftliche Beitrag "Identifying Quality Factors for Self-Tracking Solutions: A Systematic Literature Review" von Barbara Schiller, Tobias Brogt, J. Peter M. Schuler und Gero Strobel zur Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS) angenommen wurde

Das Paper beschäftigt sich basierend auf einer systematischen Literaturanalyse mit den Qualitätsfakotren und Stakeholdern von Self-Tracking-Lösungen.

Die seit 1968 jährlich stattfindende Hawaii International Conference on System Sciences findet im kommenden Jahr vom 07. - 10. Januar in Maui statt.

]]>
Tue, 27 Aug 2019 08:32:00 +0200
SOFTEC-Lehrstuhl beteiligt sich am Forschungsprojekt für Intelligente Sektorenkopplung zur Reduktion von CO2-Emissionen https://www.softec.wiwi.uni-due.de//news/aktuelle-meldung/softec-lehrstuhl-beteiligt-sich-am-forschungsprojekt-fuer-intelligente-sektorenkopplung-zur-reduktion-von-co2-emissionen19756/ Die Energiewende verändert die Art und Weise, wie Energienetze genutzt werden und aufgebaut sein müssen. Smart Grids bilden hier einen wesentlichen Baustein zur Entwicklung einer nachhaltigen Netzinfrastruktur. Zur Unterstützung dieser Entwicklung beteiligt sich der SOFTEC-Lehrstuhl mit seinem... Die Energiewende verändert die Art und Weise, wie Energienetze genutzt werden und aufgebaut sein müssen. Smart Grids bilden hier einen wesentlichen Baustein zur Entwicklung einer nachhaltigen Netzinfrastruktur. Zur Unterstützung dieser Entwicklung beteiligt sich der SOFTEC-Lehrstuhl mit seinem Know-how am Zukunftsprojekt „InSekt”.

Ziel des Forschungsprojekts ist die optimierte Einbindung einer Abwasser-Wärmepumpe in das Wärmenetz der Stadtwerke Lemgo mit Hilfe moderner Software. Die Wärmepumpe wird in Zukunft Abwärme aus einer Kläranlage in das Wärmenetz der Stadtwerke einspeisen, und leistet dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen, da durch den optimierten Einsatz der Wärmepumpe der Bedarf an fossilen Brennstoffen für die Wärmeversorgung reduziert werden kann.

Grundlage für das Projekt ist das von der Universität Duisburg-Essen entwickelte Konzept des Energie-Optionsmodells (EOM), welches die Basis für die Kommunikation sowie eine Simulation und intelligente Steuerung von Netzkomponenten ermöglicht. Hierzu wird für jede Netzkomponente eine autonome Software-Komponente entwickelt, welche einen digitalen Zwilling der Energiekomponente bereitstellt. Das Zusammenspiel der Wärmepumpe mit den anderen Netzkomponenten wird zunächst in Simulationen analysiert. Auf Basis der Ergebnisse erfolgt im Anschluss die optimierte Steuerung der Anlage im Echtbetrieb.

Im Rahmen des Projekts werden auch die Auswirkungen auf das Stromnetz berücksichtigt, die sich durch den verringerten Einsatz der KWK-Anlagen ergeben. Ziel ist ein stabiler, effizienter, bedarfsdeckender und dabei möglichst klimafreundlicher Betrieb des Gesamtsystems aus Strom- und Wärmenetz. Mittelfristig plant SOFTEC eine interoperable, sektorengekoppelte Smart-Grid-Lösung mit weiteren Partnern zu entwickeln.

Das Vorhaben wird im Rahmen des Klimaschutzwettbewerbes „EnergieSektorenkopplung.NRW“ aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014-2020 gefördert. Zu den Partnern zählen der Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal, der Lehrstuhl für Energietechnik der Universität Duisburg-Essen sowie die Stadtwerke Lemgo GmbH. Das Projekt läuft noch bis Mai 2021.

]]>
robert.woroch@paluno.uni-due.de Mon, 17 Jun 2019 10:26:00 +0200
Gero Strobel präsentiert SOFTEC-Paper auf der European Conference of Information System (ECIS) 2019 https://www.softec.wiwi.uni-due.de//news/aktuelle-meldung/gero-strobel-praesentiert-softec-paper-auf-der-european-conference-of-information-system-ecis-201919764/ Auf der diesjährigen European Conference of Information Systems konnte Gero Strobel das Full Research Paper: UNDERSTANDING SERVICES IN THE ERA OF THE INTERNET OF THINGS: A SMART SERVICE TAXONOMY von Ute Paukstadt (ERCIS), Gero Strobel und Prof. Dr. Stefan... Auf der diesjährigen European Conference of Information Systems konnte Gero Strobel das Full Research Paper: UNDERSTANDING SERVICES IN THE ERA OF THE INTERNET OF THINGS: A SMART SERVICE TAXONOMY von Ute Paukstadt (ERCIS), Gero Strobel und Prof. Dr. Stefan Eicker erfolgreich im Rahmen der Session "Service Innovation, Engineering and Mangament" vorstellen.

Ziel der Publikation, war die Entwicklung einer Taxonomie für Smart Services, welche im Besonderen auf die Fähigkeiten und die damit verbundenen Möglichkeiten zur Wertschöpfung durch smarte Produkte eingeht. Im Gegensatz zu vielen bestehenden Klassifikationen wurde hierbei auf eine detaillierte Beschreibung der Service-Elemte unter Berücksichtung bestehender Service-Design-Richtlinien Wert gelegt. Basierend auf der Taxonomie konnte somit das Verständnis für den Begriff Smart Services gestärkt und eine konzeptionelle Grundlage für zukünftige Forschung in diesem Bereich gelegt werden. Link zur Veröffentlichung: https://aisel.aisnet.org/ecis2019_rp/72/

Die seit 1993 jährlich stattfindende European Conference on Information Systems zählt zu den wichtigsten und prestigeträchtigsten Konferenzen im Bereich der Wirtschaftsinformatik. Dieses Jahr fand die ECIS unter dem zentralen Thema „Information Systems for the Sharing Society“ in Stockholm, Schweden vom 10.-14. Juni 2019 statt.

]]>
Gero.Strobel@paluno.uni-due.de Fri, 14 Jun 2019 10:18:49 +0200
Vortrag auf dem 11. Wissenschaftsforum Mobilität zur informationssystembasierten Unterstützung intermodaler Mobilität https://www.softec.wiwi.uni-due.de//news/aktuelle-meldung/vortrag-auf-dem-11-wissenschaftsforum-mobilitaet-zur-informationssystembasierten-unterstuetzung-intermodaler-mobilitaet19700/ Maurizio Jonasson, Masterand am SOFTEC-Lehrstuhl, hat die Zwischenergebnisse seiner Masterarbeit auf dem 11. Wissenschaftsforum Mobilität 2019 am 23.05.2019 in Duisburg präsentiert. Sein Vortrag befasste sich mit der Entwicklung eines Konzepts zur informationssystembasierten Unterstützung... Maurizio Jonasson, Masterand am SOFTEC-Lehrstuhl, hat die Zwischenergebnisse seiner Masterarbeit auf dem 11. Wissenschaftsforum Mobilität 2019 am 23.05.2019 in Duisburg präsentiert.

Sein Vortrag befasste sich mit der Entwicklung eines Konzepts zur informationssystembasierten Unterstützung intermodaler Mobilitätsansätze. Herr Jonasson hat im Rahmen seiner Ausführungen den Einsatz der intermodalen Mobilität motiviert, um im Anschluss Anforderungen und Ziele an ein Informationsmodell aufzuzeigen. Ein Zwischenergebnis seiner Arbeit zeigt, dass viele Faktoren einer intermodalen Reise (z.B. Umstiegs- und Wartezeiten) durch Informationen positiv beeinflusst werden können. Es besteht jedoch die sichtbare Notwendigkeit der Integration zwischen den Anbietern von Mobilitätslösungen.

Herr Jonasson nutzt die auf der Veranstaltung entstandenen Diskussion und das erhaltene Feedback, um sein Ergebnsiartefakt im Sinne der gestaltungsorientierten Forschung weiter zu verbessern.

Der Beitrag wird im Tagungsband „Mobilität in Zeiten der Veränderung“ erscheinen.

]]>
Mon, 27 May 2019 09:21:42 +0200