Team

Gero Strobel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Gero Strobel, M. Sc.

Raum:
R09 R02 H54
Telefon:
+49 201 18-34942
E-Mail:
Sprechstunde:
Mo 14:00-15:00; Anmeldung per Email
Adresse:
Universität Duisburg-Essen, Campus Essen
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik
Universitätsstr. 9
45141 Essen

Lebenslauf:

  • Seit Dezember 2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik (Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Stefan Eicker) an der Universität Duisburg-Essen

Forschungsgebiete:

  • Smart Connected Products (SCP) & Internet of Things (IoT)
  • Smart Services 
  • Unternehmens- und Informationssystem-Architekturen
  • Referenzmodelle 

Publikationen:

Filter:
  • Paukstadt, Ute; Strobel, Gero; Eicker, Stefan: UNDERSTANDING SERVICES IN THE ERA OF THE INTERNET OF THINGS: A SMART SERVICE TAXONOMY. In: AIS (Hrsg.): Proceedings of the 27th European Conference on Information Systems (ECIS). Stockholm 2019. Volltext RIS Download Details

    In recent years, the “Internet of Things” with so called “smart products” has obtained increasingpopularity in both practice and research. By building on the capabilities of smart products, servicestransform to “smart services” emphasizing the value smart products can provide and how it is co- created. Even though first attempts have been conducted to conceptualize and classify smart services, there seems to be no overall consensus on the specific characteristics of smart services, which different forms they can take on and how different smart services can be described. For example, existing research on smart services does not always consider the common service design elements “servicecontent” and “service delivery”. To address this shortcoming, we develop a taxonomy of smart services by applying extant literature. We further demonstrate the usefulness of our taxonomy by classifying 50 empirical objects and presenting three cases. As a contribution, the paper enhances the understanding of the notion of smart services and strengthens the conceptual foundation for future smart service research.

  • Strobel, Gero; Paukstadt, Ute; Becker, Jörg; Eicker, Stefan: Von smarten Produkten zu smarten Dienstleistungen und deren Auswirkung auf die Wertschöpfung. In: HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, Jg. 56 (2019) Nr. 3, S. 494-513. doi:10.1365/s40702-019-00520-x Volltext RIS Download Details

    Im Rahmen der Digitalisierung nehmen smarte Produkte und die darauf aufbauenden intelligenten Dienstleistungen einen immer größeren Platz sowohl im betrieblichen Kontext als auch im Endkundenbereich ein. Auslöser hierfür stellt vor allem die leistungsfähigere und kostengünstigere Hardware dar, welche es Unternehmen ermöglicht, zunehmend Produkte mit intelligenten und vernetzten Komponenten auszustatten. Diese smarten Produkte bieten Unternehmen und Kunden völlig neue Möglichkeiten zur Interaktion, bieten neue Mehrwerte und beeinflussen die unternehmerische Wertschöpfung an sich. Ziel dieses Beitrages ist es, einen Einstieg in das Themenfeld der smarten Produkte und Dienstleistungen zu geben und aufzuzeigen, welche Möglichkeiten diese für den Endnutzer und für Unternehmen eröffnen.

  • Paukstadt, Ute; Strobel, Gero; Eicker, Stefan; Becker, Jörg: Smart Services und ihr Einfluss auf die Wertschöpfung und Geschäftsmodelle von Unternehmen. In: Tobias Kollmann (Hrsg.): Handbuch Digitale Wirtschaft. Springer Gabler, Wiesbaden 2019, S. 1-21. doi:10.1007/978-3-658-17345-6 Volltext RIS Download Details

    In den letzten Jahren wurde die Digitalisierung verstärkt vor dem Hintergrund desInternets der Dinge betrachtet, bei dem jegliche Bestandteile des täglichen Lebens zu intelligenten Objekten (Smart Products) werden und mit dem Internet verbunden sind. Aufbauend auf den Smart Products entstehen neue digitale Dienstleistungen, sogenannte Smart Services. Mit diesen intelligenten Dienstleis- tungen werden völlig neue Wertschöpfungspotenziale erschlossen, die sich eben- falls auf die Geschäftsmodelle von Unternehmen auswirken. Ziel dieses Beitrages ist es, einerseits einen allgemeinen Einstieg in den Themenkomplex der Smart Services zu bieten und selbige andererseits spezifisch vor dem Hintergrund ihres Wertschöpfungspotenzials für Geschäftsmodelle und Ökosysteme näher zu beleuchten.

  • Schiller, Barbara; Brogt, Tobias; Schuler, J. Peter M.; Strobel, Gero: Can Self-Tracking Solutions Help with Understanding Quality of Smart, Connected Products?. In: AIS (Hrsg.): Proceedings of the 26th European Conference on Information Systems (ECIS). Portsmouth 2018. RIS Download Details

    Smart connected products (SCPs) have gained significant attention in different domains because they offer numerous benefits and change the way of competition and value creation. While quality is im-portant for SCPs, no holistic quality model is available to target the present quality problems. Further-more, since the concept of an SCP is quite abstract, a bottom-up approach that starts with a concrete example seems suitable. Therefore, this paper identifies the five key components of SCPs and maps them to self-tracking solutions (STS) in order to show that STSs are suitable substitutes. We also analyse quality models in corresponding areas to verify the absence of a holistic quality model for the selected example. This contribution identifies the research gap regarding holistic, stakeholder-oriented quality models and helps researchers understand SCPs better. 

Vorträge:

Filter:
  • Strobel, Gero: UNDERSTANDING SERVICES IN THE ERA OF THE INTERNET OF THINGS: A SMART SERVICE TAXONOMY, 27th European Conference on Information Systems (ECIS), 12.06.2019, Stockholm, Schweden. Details
  • Brogt, Tobias; Strobel, Gero: Can Self-Tracking Solutions Help with Understanding Quality of Smart, Connected Products?, 26th European Conference on Information Systems (ECIS), 26.06.2018, Portsmouth, England. Details

Betreute Abschlussarbeiten:

  • Ermittlung und Bewertung der Chancen und Risiken von Smart Grid - eine State of the Art Analyse (Bachelorarbeit Wirtschaftsinformatik, 2019)
  • Analyse der Simplifizierungsmöglichkeiten von Geschäftsprozessen auf Basis agiler Methoden zur Optimierung betrieblicher Ressourcen (Bachelorarbeit Wirtschaftsinformatik, 2019)
  • Konzeption und Entwicklung eines Vorgehensmodells zur Einführung von Industrie 4.0 (Bachelorarbeit Wirtschaftsinformatik, 2018)
  • Analyse der Auswirkungen der Digitalen Transformation im Handel am Beispiel der toom Baumakrt GmbH (Bachelorarbeit Wirtschaftsinformatik, 2018)
  • Analyse und Bewertung der Blockchain-Technologie zur dezentralen Integration von unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen (Bachelorarbeit Wirtschaftsinformatik, 2018)
  • Analyse der Chancen und Risiken von Smart Cities im Kontext der Lösung urbaner Problemstellungen (Bachelorarbeit Wirtschaftsinformatik, 2018)
  • Analyse der Funktionsweise von Connected-Car-Systemen im Kontext der IT-Sicherheit (Bachelorarbeit Wirtschaftsinformatik, 2018)
  • Analyse der Anforderungen an Aufbauorganisationen im Kontext von Iot und Smart Services (Bachelorarbeit Wirtschaftsinformatik, 2018)

Mitgliedschaften:

  • Association for Information Systems (AIS)
  • Alumni der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen

Inneruniversitäre Funktionen:

  • Mitglied der QVM-Kommission des ICB seit Juni 2018
  • (Ersatz)Mitglied des Fakultätsrat der Fakultät Wirtschaftswissenschaften seit Oktober 2018
  • (Ersatz)Mitglied der Kommission zur Qualitätssicherung in Studium und Lehre der Universität Duisburg-Essen seit Oktober 2018

Weitere Funktionen:

  • Reviewer für die Pacific Asia Conference on Information Systems (PACIS) 2019 für den Track Smart Services and Internet of Things