Entwicklung eines Data Warehouse für das Produktionscontrolling: Konzepte und Erfahrungen

Art der Publikation: Beitrag in Sammelwerk

Entwicklung eines Data Warehouse für das Produktionscontrolling: Konzepte und Erfahrungen

Autor(en):
Eicker, Stefan; Jung, Reinhard; Nietsch, Michael; Winter, Robert
Herausgeber:
Krallmann, H.
Titel des Sammelbands:
Wirtschaftsinformatik 1997
Seiten:
449-468
Verlag:
Physica-Verlag
Ort(e):
Heidelberg
Veröffentlichung:
1997
Digital Object Identifier (DOI):
doi:10.1007/978-3-642-57737-6_27
Zitation:
Download BibTeX

Kurzfassung

Aufgabe eines Data Warehouse ist die schnelle und flexible Bereitstellung entscheidungsrelevanter Daten. Es stellt damit — je nach Interpretation — eine Weiterentwicklung der Entscheidungsunterstützungssysteme oder eine auf Analyseaufgaben ausgerichtete Datenbank dar. Um seine Aufgabe erfüllen zu können, muß ein Data Warehouse heterogene Datenquellen zu einer stabilen, konsistenten Datenbasis zusammenführen, Detaildaten für die analytischen Auswertungen (vor-)verdichten sowie auch zeitraumbezogene Längsschnittanalysen unterstützen. Die Entwicklung eines Warehouse unterscheidet sich deshalb in vielen Punkten von der Entwicklung eines traditionellen, transaktionsorientierten Anwendungssystems. Der folgende Beitrag diskutiert, welche Aufgaben jeweils in den verschiedenen Phasen einer Data Warehouse-Entwicklung anfallen und wie diese Aufgaben durchgeführt werden können. Die vorgestellten Konzepte und Erfahrungen sind Ergebnisse eines Kooperationsprojekts zwischen dem Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Münster und einem großen Maschinenbauunternehmen.